Stadt-Info

Schloss von Königs Wusterhausen

Gelebte Toleranz und Gastfreundschaft sind für die Einwohnerinnen und Einwohner in Königs Wusterhausen der Antriebsmotor für Engagement in der aktuellen Flüchtlingssituation. Die Stadt versteht sich als Ort an dem Menschen aller Kulturen stets willkommen sind. Seit März 2015 existiert eine von den Königs-Wusterhausener Stadtverordneten ins Leben gerufene Koordinierungsgruppe, die sich mit der Erarbeitung und Umsetzung eines Konzeptes zur Aufnahme und Integration von Flüchtlingen befasst. Seit Februar 2016 gibt es die Stelle der Koordinatorin für Flüchtlings- und Asylangelegenheiten, die zukünftig insbesondere die Kommunikation und Kooperation der verschiedenen Initiativen und Behörden vereinfacht, Bürgerfragen beantwortet sowie die Integration der Asylbewerber und anerkannten Flüchtlinge unterstützend begleitet.

Derzeit leben in Königs Wusterhausen rund 500 asylsuchende Menschen, verteilt auf vier Unterkünfte in Zeesen, Wernsdorf, Körbiskrug und Uckley. Hinzu kommen unbegleitete minderjährige und bereits anerkannte Flüchtlinge, die in speziellen Wohngemeinschaften oder Privatwohnungen leben.  

Zahlreiche Initiativen und Einzelpersonen engagieren sich tagtäglich, um den Neuankömmlingen ihren Start in Deutschland zu vereinfachen. Die Plattform HelpTo Königs Wusterhausen ermöglicht den Austausch und die Kommunikation über Angebote und Gesuche rund um die Arbeit mit Geflüchteten.

 

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

 

Koordinatorin für Flüchtlings- und Asylangelegenheiten der Stadt Königs Wusterhausen:

Janneke Stein (03375-273 555, asylkoordination@org.stadt-kw.de)
 

Ansprechpartnerin für soziale Fragen in der Stadt Königs Wusterhausen:

Petra Gröhnke (03375 - 27 33 52, petra.groehnke@stadt-kw.de)


Ansprechpartnerin im Landkreis Dahme-Spreewald:

Antje Pretky (Integrationsmanagerin, 03375 - 26 26 85 antje.pretky@dahme-spreewald.de)